Das Wasserhaushaltsmodell LARSIM

Das Wasserhaushaltsmodell LARSIM (Large Area Runoff Simulation Model) ermöglicht eine prozess- und flächendetaillierte Simulation und Vorhersage des landgebundenen Wasserhaushaltes. LARSIM wurde als nichtkommerzielle Software überwiegend im Rahmen von Auftragsarbeiten sowie teilweise im Rahmen von Forschungsvorhaben entwickelt.

Die Konzeption und Koordination der programmtechnischen Weiterentwicklung von LARSIM erfolgt über eine Entwicklergemeinschaft verschiedener Hochwasserzentralen (LARSIM-Entwicklergemeinschaft, LEG). Beteiligt sind die deutschen Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz sowie das Eidgenössischen Bundesamtes für Umwelt (Schweiz). Auch Hochwasserzentralen in Frankreich, Österreich und Luxemburg setzen LARSIM zur operationellen Vorhersage sowie teilweise auch zur  Echtzeitsteuerung von Speichern ein. Weitere Anwender von LARSIM sind Universitäten und Ingenieurbüros.

Die in LARSIM enthaltenen Berechnungsverfahren sind auch für zahlreiche weitere Fragestellungen, wie z.B. Untersuchungen zu den Auswirkungen der Klimaänderung auf den Wasserhaushalt, nutzbar. Durch einen jährlich stattfindenden Erfahrungsaustausch aller LARSIM-Anwender wird gewährleistet, dass LARSIM auch zukünftig dem aktuellen Stand der Technik entspricht und mit seiner Hilfe vielseitige wasserwirtschaftliche Aufgaben bearbeitet werden können.